Regeneration von Muskulatur und Nervensystem bei Anneliden

Regeneration von Muskulatur und Nervensystem bei Anneliden

Michael Weidhase1, Conrad Helm1 und Christoph Bleidorn1

1 Universität Leipzig, Molekulare Evolution und Systematik der Tiere, Talstraße 33,
  04103 Leipzig, Deutschland

Regeneration stellt eine der bemerkenswertesten Eigenschaften von Lebewesen dar. Während viele Tiergruppen nur in begrenztem Maße Zellen, Gewebe oder Extremitäten nach Verlust ersetzen können, verfügen Anneliden über eine nahezu unbegrenzte Regenerationsfähigkeit. Viele Anneliden sind dabei in der Lage, ihr komplettes Vorderende inklusive des Gehirns und der meist komplex gebauten Schlundstrukturen sowie sensorischer Organe und Anhänge vollständig neu auszubilden. Allerdings sind die Mechanismen, welche der Regeneration bei Anneliden zugrunde liegen, bisher kaum untersucht und verstanden. Dies liegt zum einen daran, dass häufig verwendete Modellanneliden wie Platynereis dumerili oder Capitella sp. nur zur posterioren Regeneration fähig sind. Somit fehlen geeignete Modellorganismen für die Untersuchung der Regeneration von komplexen Organsystemen bei Anneliden. Zum anderen sind bisher nur sehr wenige Annelidenarten hinsichtlich ihres Regenerationsvermögens untersucht und charakterisiert worden, sodass nur eine geringe Datenbasis vorhanden ist.

Im Rahmen dieses Projektes sollen die Myo- und Neuroneogenese während der anterioren Regeneration bei verschiedenen Anneliden untersucht und gemeinsame Muster identifiziert werden. Zur ersten Charakterisierung werden dafür immunhistochemische Färbungen mit anschließender konfokaler Laser-Raster-Mikroskopie (cLSM) eingesetzt. Darauf aufbauend sollen mithilfe der in-situ-Hybridisierung die Expressionsmuster verschiedener Gene mit Funktionen in Morpho- und Neurogenese näher analysiert und mit den morphologischen Daten kombiniert werden. Zur besseren Einordnung der Ergebnisse dient dabei die zusätzliche Untersuchung von Proliferationsmarkern.

letzte Änderung: 12.09.2018